VIERTER GERADER GNCC-GEWINN FÜR STEW BAYLOR

Hoosier GNCC: Motorradrennenbericht
Baylor, Girroir und Johnson Clinch XC1-, XC2- und XC3-Siege

CRAWFORDSVILLE, Ind. (3. Mai 2021) - Runde sechs des Grand National Cross Country 2021 (GNCC) Die von Specialized, einer AMA National Championship, präsentierte Serie fand auf dem legendären Ironman Raceway statt, als die Serie ihren ersten Stopp in Crawfordsville, Indiana, für diese Saison machte. An diesem Wochenende gab es einige aufregende Schlachten in den Top-Klassen, da das Wetter und die Bedingungen für das gesamte Rennwochenende nahezu perfekt waren.

Steward Baylor (AmPro Yamaha) erzielt 2021 seinen vierten Sieg in Folge. Foto Mack Faint

AmPro Yamahas Steward Baylor holte nach drei Stunden intensiven Rennens seinen vierten Saisonsieg in Folge. Als die grüne Flagge wehte, hatte Baylor einen guten Start und ging in Runde eins in die Führungsposition. Baylor und sein Teamkollege Layne Michael von AmPro Yamaha würden um die erste Rennhälfte kämpfen, wobei Michael kurzzeitig auf Platz eins vorrücken würde. Baylor kehrte in Führung zurück und begann, eine Lücke über dem Rest des Feldes zu schließen. Als die Zielflagge wehte, war es Baylor mit einem Vorsprung von 35 Sekunden. Baylor liegt nun auf dem zweiten Platz in der Punktetabelle.

Benjamin Kelley von FMF / KTM Factory Racing kämpfte sich zurück auf das Podium. Zu Beginn des Rennens rannte Kelley an einem Punkt auf den siebten Platz zurück. Kelley senkte den Kopf, schob sich nach vorne und wurde in der fünften Runde Dritter. Kelley und Michael würden kämpfen, wenn die weiße Flagge herauskam, aber es würde Kelley sein, der den Pass für den zweiten Gesamtrang schaffte und durchkam, um die Zielflagge direkt vor Michael zu holen.

Ben Kelley (FMF / KTM Factory Racing) und Layne Michael (AmPro Yamaha) rundeten die Top XNUMX im Hoosier ab. Foto: Mack Faint

Layne Michael von AmPro Yamaha hatte in der sechsten Runde in Indiana eine herausragende Fahrt, als er den dritten Gesamtrang belegte. Michael würde seinen Tag damit beginnen, mit seinem Teamkollegen an der Spitze des Feldes zu kämpfen, aber als das Rennen auf Baylor ablief, würde er sich von seinen Konkurrenten zurückziehen. Michael würde dann in der zweiten Rennhälfte mit einem Kampf eines hartnäckigen Kelley konfrontiert sein. Michael würde Kelley nicht aufhalten können, würde aber dennoch seinen ersten Podiumsplatz in der Saison 2021 erreichen.

Auf dem Weg zurück zur Spitze der XC1 Open Pro-Klasse war Thad Duvall von Rockstar Energy Factory Husqvarna Racing. Bereits bei seinem zweiten Rennen nach einer Verletzung zu Beginn der Saison würde Duvall während des dreistündigen Rennens weiter an Fahrt gewinnen und schließlich den vierten Platz erreichen.

Jordan Ashburn von Magna1 Motorsports / Husqvarna belegte zu Beginn des Rennens den dritten Platz, nachdem er den $ 250 All Balls Racing XC1 Holeshot Award erhalten hatte. Während des Rennens würde Ashburn mit Kelley und dann mit Duvall kämpfen. Als die weiße Flagge wehte, konnte Ashburn Duvall nicht länger aufhalten und belegte den fünften Platz. Ashburn konnte den Tag immer noch stark mit einer Top-XNUMX-Gesamtplatzierung beenden.

Grant Baylor von KLM Milwaukee GASGAS überquerte an diesem Tag den sechsten Gesamtrang. Als das Rennen begann, befand sich Baylor tief im Rudel, kam durch das Timing und erzielte in der ersten Runde den 11. Platz. Baylor würde weiter Druck machen und die notwendigen Schritte in Richtung der Spitze des Wettbewerbs unternehmen. Als die Zwei-Runden-Karte herauskam, wusste Baylor, dass er tief graben musste, um in die Top XNUMX zu gelangen. Nachdem Baylor in der vorletzten Runde auf den sechsten Platz vorgerückt war, konnte er den fünften Platz nicht erreichen, hatte aber dennoch eine beeindruckende Fahrt, als er den sechsten Gesamtrang belegte.

Thad Duvall (Rockstar Energy Factory Husqvarna Racing) holte sich an diesem Tag den vierten Platz nach Hause. Foto: Mack Faint

Ein weiterer Fahrer, der sich nach einer Verletzung zurückarbeitet, ist Trevor Bollinger von Rockstar Energy Factory Husqvarna Racing. Zu Beginn des Rennens würde Bollinger einen Top-10-Start in der XC1 Open Pro-Klasse erzielen und sich weiter durch die Konkurrenz behaupten. Bollinger war auf halber Strecke Sechster, aber in der letzten Stunde des Rennens fiel er auf den siebten Platz zurück und beendete den Tag in dieser Position.

Ricky Russell von Coastal GASGAS Factory Racing war in den ersten drei Rennrunden unter den ersten fünf. Im weiteren Verlauf des Rennens schien Russell jedoch nicht mehr in seinem Groove zu sein, da er weiter auf den sechsten Platz zurückfiel. In den letzten drei Runden würde Russell auf dem achten Platz laufen, wo er den Tag beenden würde.

Josh Toth von FMF / KTM Factory Racing belegte den neunten Platz. Toth konnte einen Mid-Pack-Start hinlegen, würde aber früh kämpfen. Toth fuhr fort, sein eigenes Rennen zu fahren, als er sich in seine Fahrtechnik eingewöhnt hatte und als Neunter die Ziellinie überquerte.

Nach einem anständigen Start ins Rennen belegte Josh Strang von Babbitt's Online / Monster Energy / Kawasaki Team Green den vierten Platz. Sobald Strang jedoch in die Top 29 gerannt war, würde eine Katastrophe eintreten und Strang würde gezwungen sein, an die Box zu gehen, um einen unerwünschten Boxenstopp einzulegen und seine Kettenführung auszutauschen. Strang würde wieder Rennen fahren und den 16. Gesamtrang und dann den 10. Gesamtrang erreichen. Im weiteren Verlauf des Rennens würde er tief graben und weiter pushen. Strang würde sich in der XC1-Klasse auf den 12. Platz und an diesem Tag auf den XNUMX. Gesamtrang vorarbeiten.

Johnny Girroir (Coastal GASGAS Factory Racing) kämpfte während des gesamten dreistündigen Rennens um seinen fünften Sieg in Folge. Foto: Mack Faint

In der XC2 250 Pro-Klasse kämpfte Johnny Girroir von Coastal GASGAS Factory Racing um seinen fünften Saisonsieg in Folge. Girroir hatte einen Top-0.984-Start in den Tag und arbeitete sich bis zur Halbzeit auf den zweiten Platz vor. Girroir würde Mike Witkowski von AmPro Yamaha ins Visier nehmen, der die frühe Führung innehatte. Girroir und Witkowski tauschten mehrmals die Führungsposition, bevor sie bis zur Zielflagge kämpften, wo Girroir XNUMX Sekunden vor Witkowski ins Ziel kam.

Cody Barnes von Phoenix Racing Honda hatte nicht den Start, den er wollte, als er in der ersten Runde den 13. Platz belegte. Trotzdem würde sich Barnes während des Rennens weiter anstrengen, um an die Spitze der XC2-Klasse zu gelangen. Barnes sagte, er betrachte das Indiana-Event als sein Heimrennen, da er aus Illinois stamme. Vor vielen Familienmitgliedern und Freunden erreichte Barnes in der letzten Runde den dritten Platz und holte sich seinen ersten Podiumsplatz in dieser Saison.

 

Jonathan Johnson (Magna1 Motorsports / Husqvarna) holte seinen sechsten Saisonsieg in Folge. Foto: Mack Faint

In der 3-cm125-Pro-Am-Klasse FMF XC1 setzte MagnaXNUMX Motorsports Jonathan Johnson seine Siege fort und holte seinen sechsten Saisonsieg in Folge. Dieser Sieg wäre jedoch nicht so einfach wie manche. Chase Coleville von Lojak Yamaha Cycle Sales würde die frühe Führung halten und bis zur letzten Rennrunde weiter mit Johnson kämpfen. Colville würde den zweiten Platz belegen, während Ben Parsons von Coastal GASGAS Factory Racing einen konstanten Tag auf dem dritten Platz hatte.

Die Top-Amateur-Ehrungen des Hoosier GNCC gingen an Joseph Cunningham von 250 A, der seinen Klassensieg errang und den 20. Gesamtrang belegte. Will Sievenpiper wurde Zweiter auf dem Top-Amateur-Podium mit einem Sieg in der Open A-Klasse und einem 26. Gesamtrang. Dritter auf dem Podium war der 250 A-Zweitplatzierte Tanner Collins mit seinem 28. Gesamtrang.

Beim morgendlichen Rennen war es zwischen den WXC-Konkurrenten Travis Pastrana von RedBull KTM und Ryan Sipes von RedBull / Troy Lee Designs GASGAS, die in der Klasse Sportsman A an den Start gingen.

Als die grüne Flagge wehte, war es Preston Raines, der den $ 100 Trail Jesters WXC Holeshot Award erhielt, aber es würde bald AmPro Yamahas Rachael Archer sein, der für einen kurzen Moment die Führung übernahm, bevor Korie Steede von Kawasaki Team Green sie auf den ersten Platz brachte .

Becca Sheets besiegte die Jungs und den Rest des Wettbewerbs beim Hoosier GNCC. Foto: Mack Faint

 

Es würde jedoch bald die Nummer 1 der Becca Sheets von BABS Racing Yamaha / Fly / Maxxis / Pro Circuit sein, die für diese Führungsposition streiken. Als Sheets die Führung übernahm, begann sie, eine Lücke über dem Rest des Feldes zu platzieren, um ihren Gesamtsieg sicherzustellen. Sipes lauerte hinter ihr, als er zur angepassten Zeit auf den zweiten Gesamtrang vorrücken würde. Sheets konnte sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und sich ihren vierten WXC-Sieg und den dritten Gesamtsieg in der Saison sichern. Sipes würde an diesem Tag den zweiten Gesamtrang belegen. Während Archer den dritten Gesamtrang belegte, wurde er Zweiter im WXC, und Steede rundete die WXC-Top-Drei ab.

Was Pastrana angeht, nachdem er in Sportsman A früh Zweiter geworden war, sagte er, dass er zwei knorrige Stürze hatte, etwa 15 Minuten lang kein Benzin mehr hatte, einen Frontflip machte und einen Baum im dritten Gang feststeckte.

Beim 8-Uhr-Jugendrennen kämpfte Cole Forbes um seinen vierten Gesamtsieg und den YXC1 Super Mini Sr.-Klassensieg der Saison. Thor Powell würde den zweiten Gesamtrang in der YXC1-Klasse belegen, wobei Nicholas DeFeo die Top 1 in der Gesamtwertung und in der YXC2-Klasse abrundete. Ryan Amancio holte seinen ersten Saisonsieg in der YXC85 Super Mini Jr.-Klasse kurz vor Robert Weiss und Van Adams, die die Top Drei abrundeten. Canyon Richards versuchte sich bei GNCC Racing und holte sich den Sieg in der 12ccm (13-85) Klasse, während Jiggs Fustini den 7ccm (11-8) Klassensieg holte. Richards Schwester Brighton Richards gewann ebenfalls in der Klasse der Mädchen (15-65). Caleb Wood und Hunter Hawkinberry erzielten ebenfalls Klassensiege in den Klassen 10cc (11-65) und 7cc (9-XNUMX).

AMSOIL Moto-Held Angelo Sciarretti (Mitte) mit WXC-Konkurrenten, Becca Sheets & Korie Steede und den Motorsportlegenden Travis Pastrana & Ryan Sipes. Foto: Shan Moore

Der Hoosier AMSOIL Moto Hero wurde an Angelo Sciarretti aus Pittsburgh, Pennsylvania, verliehen. Angelo diente in der United States Navy als Petty Officer 3rd E4. Er wurde von 2014 bis 2018 nach Japan entsandt. Angelo diente im Westpazifik und war 2016 Teil von The Valiant Shield. Er diente auf der USS Stethem. Er fährt in der Warrior-Klasse, die dieses Jahr eine neue Meisterschaftsklasse ist und für aktive oder pensionierte Militärs bestimmt ist. Er geht mit einem AMSOIL-Einkaufsbummel im Wert von 250 USD, Kanati Truck Tyres von GBC, einer amerikanischen Gedenkflagge von Columbia Flag & Sign Co. sowie einem Geschenkgutschein für den Online-Shop nach Hause. Er verdiente sich auch eine 100% militärische Schutzbrille und eine ARMA Black Edition Box voller Ergänzungen und Ausrüstung.

Die nächste Rennrunde, Runde 7, The John Penton GNCC, findet am 22. und 23. Mai in Millfield, Ohio, auf dem Sunday Creek Raceway statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite unter gnccracing.com.

Hoosier Ergebnisse und Punktestände
Crawfordsville, Indiana
Runde 6 von 13
Sonntag, Mai 2, 2021

Ergebnisse des XC1 Pro-Ereignisses:

  1. Steward Baylor (YAM)
  2. Benjamin Kelley (KTM)
  3. Layne Michael (Yam)
  4. Thad Duvall (HQV)
  5. Jordan Ashburn (HQV)
  6. Grant Baylor (GAS)
  7. Trevor Bollinger (HQV)
  8. Ricky Russel (GAS)
  9. Josua Toth (KTM)
  10. Josh Strang (KAW)

* Gesamtwertung der Nationalen Meisterschaft:

  1. Benjamin Kelley (132)
  2. Verwalter Baylor (127)
  3. Baylor gewähren (113)
  4. Jordan Ashburn (101)
  5. Josh Strang (92)
  6. Rick Russell (88)
  7. Jonathan Girroir (82)
  8. Josua Toth (78)
  9. Craig DeLong (65)
  10. Layne Michael (62)

* Gibt an, dass die Gesamtwertung der Nationalen Meisterschaft den Nationalen Meister 2021 bestimmt.

Ergebnisse des XC2 250 Pro-Ereignisses:

  1. Jonathan Giroir (GAS)
  2. Michael Witkowski (YAM)
  3. Cody Barnes (HON)
  4. Liam Draper (KTM)
  5. Thorn Devlin (WETTE)
  6. Craig Delong (HQV)
  7. Angus Riordan (KTM)
  8. Simon Johnson (KTM)
  9. Ruy Barbosa (HON)
  10. Brenden Poling (KAW)

XC2 250 Pro Series Rangliste:

  1. Jonathan Girroir (165)
  2. Craig DeLong (132)
  3. Michael Wittkowski (116)
  4. Cody Barnes (102)
  5. Liam Tuchmacher (92)
  6. Dorn Devlin (81)
  7. Ruy Barbosa (79)
  8. Lyndon Schneegras (76)
  9. Eva Smith (73)
  10. Jesse Ansley (58)

 

 

 

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.