SOLITAIRE YZ 2-STROKES: HINTER DEM GEBÄUDE

Wenn Sie ein Rennteam leiten, warten Überraschungen immer gleich um die nächste Ecke. Ryan Clark weiß das. Er gründete Team Solitaire im Jahr 2003, als er professionell Rennen fuhr. Ryan leitet das Team jetzt mit Partner Chris Elliot, und als sie die Entscheidung trafen, sowohl Robbie Wageman als auch Ryan Surratt am Osterwochenende bei der diesjährigen Zweitakt-MX-Weltmeisterschaft antreten zu lassen, konnten sie nicht vorhersehen, welche Art von Überraschungen sie erleben würden .

In West Coast SX fährt das Team Yamahas. Kein Problem, denn Yamaha ist einer der wenigen japanischen Hersteller, die noch Zweitakter herstellen. Robbie Wageman war zufällig der verteidigende Zweitakt-Champion der Open-Klasse, also fuhr er die YZ250 und Ryan Surratt pilotierte eine YZ125 in der Small Bore-Klasse. Normalerweise gibt es keine SX-Scheduling-Konflikte. Die AMA hatte am Osterwochenende nie ein Rennen angesetzt, und es war weit genug in die Saison hinein, dass es wahrscheinlich sowieso eine Runde an der Ostküste sein würde.

Ryan Surratt zeigte einige sehr beeindruckende Fahrten auf dem Solitaire YZ und landete in beiden Klassen auf dem Podium

 

Plot Twist – für dieses Wochenende war dieses Jahr eine SX-Runde geplant, und es war ein Ost-gegen-West-Shootout. Robbie Wageman war in der Westküsten-Punktewertung unter den Top 10, und wenn er nicht teilnehmen würde, würde er wertvolle Meisterschaftspunkte verlieren. Die meisten Teams hätten zu diesem Zeitpunkt den Stecker für das zusätzliche Zweitaktrennen gezogen, aber nicht Team Solitaire. Ryan und Chris hatten frühere Zusagen gemacht, und sie würden sie nicht rückgängig machen. Wageman würde SX fahren, und Surratt würde bei der Zweitakt-MX-Meisterschaft doppelte Pflicht übernehmen.

Nachdem die Logistik des Rennwochenendes geklärt war, wollte das Team nicht, dass sich seine Zweitakt-Bemühungen mit der Masse vermischen. Sie entschieden sich für ein Retro-Thema und zollten den rot-weißen Yamaha-Zweitaktern der späten 80er / frühen 90er Jahre Respekt, die von Legenden des Sports wie Kieth Bowen, Doug „The Dr.“ gesteuert wurden. Dubach und Damon „Das Biest aus dem Osten“ Bradshaw. Alle Teamsponsoren kamen ins Spiel, und Leatt produzierte sogar spezielle einmalige Ausrüstungssets, die passende Helme enthielten. Die Crew von Throttle Syndicate ging auch ans Reißbrett, um für diesen Anlass neue Grafiken zu entwickeln.

Die einmalige kundenspezifische Ausrüstung, die Leatt für die Veranstaltung produzierte, war definitiv ein großes Highlight des Projekts.

Wenn Sie an Race Tech denken, ist das erste, was Ihnen in den Sinn kommt, wahrscheinlich nicht die Leistung von Motoren. Race Tech macht mehr als nur Federung. Vor ein paar Jahren haben sie enorm in Maschinen und Personal investiert, was zu einer voll funktionsfähigen Motorenabteilung führte.

Das Team beschloss, sowohl den YZ125 als auch den YZ250 auf Lagerverdrängung zu halten und die OEM-Komponenten abzuarbeiten. Ihr Ziel war es, die Aktienplattform mit den großen Bohrungen und exotischen Builds, gegen die sie antreten würden, wettbewerbsfähig zu machen.

 

Der maßgefertigte Gripper-Sitzbezug von Throttle Syndicate wurde passend zum Grafikkit im eigenen Haus hergestellt.

 

Der Geist des Zweitaktrennsports lebt von der Erschwinglichkeit, daher wollten sie OEM-Teile nicht durch etwas weniger Zuverlässiges ersetzen, und Kits mit großer Bohrung können schnell teuer werden. Race Tech führte Zylinder- und Kopfmodifikationen an beiden Maschinen durch, der OEM-Schilfkäfig wurde durch Moto Tassinari VForce4-Einheiten ersetzt, und die einzige andere interne Modifikation war die Hinzufügung von Rekluse TorqDrive-Kupplungspaketen, die eine präzisere Kupplungseinstellung ermöglichten. Zu den externen Bolt-On-Elementen, die zur Gesamtleistung des Motors beitragen, gehörten ein FMF Factory Fatty-Rohr, ein FMF Shorty-Schalldämpfer und ein Pro Filter High-Flow-Luftfilter. Da die Motoren erheblich modifiziert wurden, würden sie jetzt mit ETS PX11-Rennkraftstoff, gemischt mit Motul 800 2T-Vormischung, betrieben, und natürlich wurden die Düsenspezifikationen in den OEM-Keihin-Vergasern aktualisiert.

 

„FLO Motorsports ist ein Teamsponsor und hatte eine Vielzahl von Produkten am Bau, wie das cool aussehende Kettenrad und die einstellbare Kupplungsstange oben.“

Mit der gehandhabten Pferdestärke konzentrierte sich das Team darauf, Ryan Surratt auf den Motorrädern bequem zu machen. Im Gegensatz zu den meisten Bike-Builds war dieser Teil des Builds viel einfacher als normal, da sie bereits eine funktionierende Grundlinie hatten und wussten, was Surratt an seinem Supercross-Rennrad mag und was sie verwenden, um diese Rennmaschinen für einen professionellen Fahrer kugelsicher zu machen. Zu diesen Artikeln gehörten Gabelbrücken, Stangenhalterungen, Leistungsglieder von Ride Engineering mit ODI RC-Biegelenkern, Emig V2 Pro-Verschlussgriffe und eine Wäscheliste mit Artikeln von FLO Motorsports.

Das Retro-Thema mit einem modernen Twist wurde vom Team und seinen Sponsoren perfekt eingefangen.

 

Stapes Racing kümmert sich um alle Federungsanforderungen für das Team auf den Yamaha YZ250F-Viertaktern, die im Supercross gefahren sind, sodass das Wissen direkt in das Setup eingeflossen ist, das sowohl auf der YZ125 als auch auf der YZ250 lief. Mit minimalen Testtagen vor dem Event arbeitete das Team mit Surratt zusammen, um die Federungseinstellungen so einzustellen, dass er sich auf beiden Motorrädern wohlfühlte.

Die Tests endeten am Donnerstagabend, und am Freitagmorgen begann das Team, die letzten Teile des Puzzles zusammenzusetzen und die scheinbar serienmäßigen Yamaha-Zweitakter in weiß-rote Rennmaschinen zu verwandeln. Throttle Syndicate produzierte die kompletten benutzerdefinierten Grafik- und Sitzbezugskombinationen, die verwendet wurden, und diese wurden auf komplett weißen Acerbis-Kunststoffkits montiert. Die OEM-Räder sind mit blauen Felgen ausgestattet, und diese wurden durch schwarze Felgen der Excel Signature Series ersetzt und dann mit Dunlop MX33-Reifen umwickelt. Nachdem die letzten Abziehbilder angebracht waren, begann unsere Studio-Fotosession am Freitagabend um 7 Uhr – ja, Freitagabend, nur wenige Stunden vor dem Event am Samstag.

 

Bei beiden Motorrädern wurden Gabelbrückensätze mit geteiltem Design von New Ride Engineering in unterschiedlichen Versatzkonfigurationen verwendet.

 

Als sich der Staub bei der diesjährigen Wiseco Two-Stroke MX World Championship legte, stand Team Solitaire-Fahrer Ryan Surratt mit extrem soliden dritten Plätzen auf den Podiumsplätzen der Open- und Small-Bore-Klasse. Surratt war der einzige Fahrer auf dem Podium der Offenen Klasse, der einen Motor mit 250 ccm Hubraum fuhr; Sowohl der Gewinner als auch der Zweitplatzierte hatten beide 300-cm³-Konfigurationen. Er war erneut der einzige Fahrer auf dem Small-Bore-Podium, der einen 125-ccm-Motor verwendete; Der Sieger und der Zweitplatzierte hatten beide 25-cm150-Vorteile mit GasGas- und Husqvarna-XNUMX-cmXNUMX-Maschinen. Das sagt definitiv etwas für alle beteiligten Unternehmen aus, die aus beiden Maschinen jedes Quäntchen Leistung herausgeholt haben, und für Surratt, dass er seinen Kopf gesenkt hat und um jede Position gekämpft hat.

Etwas Bling-Faktor hinzugefügt mit FLO Motorsports-Pegs.

 

Das gesamte Retro-Thema der Builds kam viel besser zusammen, als wir jemals erwartet hatten, und Leatt hat einen überwältigenden Job gemacht, der die individuelle Ein-/Aus-Ausrüstung angepasst hat. Normalerweise sind wir diejenigen, die die Projekte bauen und Rennen fahren, die auf den Seiten von vorgestellt werden Dirt Bike Magazin, aber es war definitiv eine schöne Abwechslung, mit Team Solitaire zu arbeiten. Alle Beteiligten hatten eine sehr positive Einstellung, auch wenn es mal nicht so rund lief. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was sie für die Veranstaltung im nächsten Jahr auf Lager haben.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.