BAYLOR DRITTER IN EINER REIHE BEI ​​TIGER RUN GNCC

 

Warme und staubige Bedingungen begrüßten den letzten Renntag beim Dunlop Tyres Tiger Run, Runde 5 des Grand National Cross Country (GNCC) Serie präsentiert von Specialized, einer AMA National Championship. Als die Zielflagge nach drei Stunden intensiven Rennens wehte, war es Steward Baylor von AmPro Yamaha, der seinen dritten Saisonsieg in Folge erzielte.

Thad Duvall (Rockstar Energy / Factory Husqvarna Racing) erhielt den $ 250 All Balls Racing Holeshot Award. Foto: Mack Faint

Als die grüne Flagge wehte, war es Thad Duvall von Rockstar Energy / Factory Husqvarna Racing, der den Sprung von der Linie schaffte, um den $ 250 All Balls Racing XC1 Open Pro Holeshot Award zu erhalten. Nach einem Freak-Vorfall, bei dem ein Stock in seinem Fahrrad eingeklemmt und die Kraftstoffleitung von Duvall abgerissen war, verlor er jedoch auf dem Rest des Feldes viel Zeit.

Vorne wären es Ricky Russell von Coastal GASGAS Factory Racing und Steward Baylor von AmPro Yamaha, die mit nur sechs Sekunden Vorsprung durch das Timing und das Tor kommen. Baylor würde Russell in der zweiten Rennrunde überholen und eine Lücke über dem Rest des Feldes schließen. Nach sechs Rennrunden überquerte Baylor die Ziellinie, um seinen dritten Sieg in Folge zu erzielen, und katapultierte sich in der Punktetabelle auf den dritten Platz.

Russell würde den ganzen Tag weiter kämpfen und versuchen, die Kluft zwischen ihm und Baylor zu verkürzen. Russell würde jedoch die Nummer eins verfehlen, aber dennoch große Fortschritte machen, da er insgesamt den zweiten Platz belegte. Dies ist Russells erstes Podium seit seiner Verletzung in der vergangenen Saison. Russell liegt derzeit auf dem sechsten Platz in der Meisterschaftswertung, strebt jedoch weitere Top-Platzierungen an.

Steward Baylor (AmPro Yamaha) und Ricky Russell (Coastal GASGAS Factory Racing) kämpfen um die Führung. Foto: Mack Faint

Bei der Jagd nach der Nationalmeisterschaft bleibt der von FMF / KTM Factory Racing unterstützte Fahrer von Benjamin Kelley eine konstante Kraft. Als die erste Reihe abhob und die XC1 Open Pro-Konkurrenten in den Wald starteten, befand sich Kelley ganz vorne im Rudel. Kelley würde weiterhin durch die staubigen Bedingungen drängen, aber er würde letztendlich sein eigenes Rennen auf dem dritten Platz fahren.

Grant Baylor von KLM Milwaukee GASGAS landete in der ersten Hälfte des Weges auf dem sechsten Platz. Baylor, der den Sieg in der ersten Runde auf demselben Grundstück errungen hatte, würde Pässe machen, als das Zwei-Runden-Board herauskam. Als er in der letzten Rennrunde vorbeikam, überquerte Baylor die Ziellinie als Vierter.

Für ein solides Finish sorgte Layne Michael von AmPro Yamaha. Michael startete als Vierter ins Rennen und kämpfte mit der Spitze des Feldes. Während das Rennen weiterging, hielt Michael weiterhin den vierten Platz, aber er würde bald mit Baylor kämpfen und die Position mit nur zwei verbleibenden Runden verlieren. Michael würde immer noch sein bestes Saisonende mit einem fünften Gesamtrang und in seiner Klasse erzielen.

Jordan Ashburn von Magna1 Motorsports / Husqvarna würde an diesem Tag als Sechster die Ziellinie überqueren. Nachdem Baylor den größten Teil des Tages Fünfter geworden war, überholte er ihn auch, um den fünften Platz zu überholen, bevor er Michael ins Visier nahm. Ashburn pusht während der gesamten Serie weiter und liegt an vierter Stelle in den Punkten.

 

Ben Kelley (FMF / KTM Factory Racing) rundete beim Tiger Run GNCC das Gesamtpodest als Dritter ab. Foto: Mack Faint

Der von Rockstar Energy / Factory Husqvarna Racing unterstützte Fahrer Trevor Bollinger arbeitete sich nach Verletzungen, die ihn aus dem Rennen ließen, weiter nach vorne vor. Im weiteren Verlauf der Saison verbessert Bollinger seine Gesamtplatzierungen und die Gesamtwertung in der Serie weiter.

Josh Toth von FMF / KTM Factory Racing schaffte es am Tag auf den achten Platz, nachdem er in der ersten Runde auf dem zehnten Platz gestartet war. Toth sagte, er habe sich zu Beginn des Rennens durch den Staub gekämpft, sich aber später im Rennen gelockert.

Den neunten Platz in der XC1 Open Pro-Klasse belegte Cory Buttrick von Factory Beta / FXR / Nine2 / Cyclesmart, während Benjamin Herrera von RedBull / MCS Racing Sherco zurückkämpfte, um die Top 10 der Klasse abzurunden.

Unglücklicherweise für Josh Strang von Babbitt's Online / Monster Energy / Kawasaki Team Green war es ein elfter Platz am Tag, nachdem ihn ein Sturz wegen eines Reifenwechsels an die Box geschickt hatte. Duvall würde vier Rennrunden absolvieren und den 11. Platz in der Klasse belegen.

Jonathan Girroir (Coastal GASGAS Factory Racing) kämpfte um seinen vierten Saisonsieg. Foto: Mack Faint

In der XC2 250 Pro-Klasse war es Jonathan Girroir von Coastal GASGAS Factory Racing, der zum vierten Mal in Folge den ersten Platz belegte. Girroir hatte nicht den besten Start in den Tag, als er in der ersten Runde des Rennens den fünften Platz in der Klasse belegte. Girroir senkte jedoch den Kopf und schob sich in der zweiten Runde auf den vierten und in der dritten Runde auf den dritten Platz vor. In der fünften Runde würde Girroir die Führung übernehmen und diese Position in den letzten beiden Rennrunden in South Carolina beibehalten.

Craig DeLong von Rockstar Energy / Factory Husqvarna Racing würde den Tag als Vierter im XC2 beginnen und schließlich die notwendigen Pässe schaffen, um auf den zweiten Platz in der Klasse aufzusteigen. Später im Rennen würden Magenprobleme ihn jedoch daran hindern, um den Sieg zu kämpfen.

Thorn Devlin von Factory Beta USA kam durch, um seinen ersten Podiumsplatz in der XC2 250 Pro-Klasse zu erreichen. Als das Rennen begann, befand sich Devlin an der Spitze des Feldes und wurde auf halber Strecke Fünfter. Mit zwei verbleibenden Runden fuhr Devlin auf dem vierten Platz und rückte nur wenige Kilometer vor der Ziellinie auf den dritten Platz vor.

Zu Beginn der Klasse war Michael Witkowski von AmPro Yamaha führend. Unglücklicherweise für Witkowski würde er den siebten Platz belegen.

Jonathan Johnson (Magna1 Motorsports / Husqvarna) hielt seine Siegesserie in der fünften Runde in South Carolina am Leben. Foto: Mack Faint

In der FMF XC3 125 Pro-Am-Klasse war es erneut Jonathan Johnson von Magna1 Motorsports / Husqvarna, der seinen fünften Saisonsieg in Folge erzielte. Johnson setzt seine Siege fort, nachdem er in Runde XNUMX einen guten Sprung von der Linie geschafft und die Führungsposition übernommen hat. Johnson würde führen, bis die Zielflagge praktisch unangefochten wehte.

Nach dem Gewinn des 100-Dollar-Lojak-Cycle-Sales-XC3-Holeshot-Preises kämpfte Chase Colville von Lojak Yamaha Cycle Sales um den zweiten Platz in der Klasse. Abgerundet wurde das Podium von Ben Parsons von Coastal GASGAS Factory Racing, der in der fünften Rennrunde den dritten Platz belegte.

Bubz Tasha wurde beim Tiger Run mit einem Sieg in der 250 A-Klasse und dem 17. Gesamtrang als bester Amateur ausgezeichnet. Auf dem zweiten Platz landete Joseph Cunningham mit einem 18. Platz und einem zweiten Platz in 250 A. Der dritte Top-Amateur ging an Tristan Landrum, der den 21. Gesamtrang und den dritten Platz in der 250 A-Klasse belegte.

Becca Sheets (BABS Racing Yamaha / Fly / Maxxis / Pro Circuit) erzielte ihren dritten WXC-Saisonsieg. Foto: Mack Faint

In der WXC-Klasse war es Mackenzie Tricker von Enduro Engineering / MEPMX / Fly Racing / XC Gear, der heraussprang, um den $ 100 Trail Jesters WXC Holeshot Award zu gewinnen. Es wären jedoch die Becca Sheets von BABS Racing Yamaha / Fly / Maxxis / Pro Circuit, die früh mit Rachael Archer von AmPro Yamaha kämpfen würden. Blätter würden den Pass über Archer kleben lassen und weiter schieben, damit sie eine Lücke über dem Rest der WXC-Rennfahrer platzieren konnte.

Archer würde weiterhin auf dem zweiten Platz bleiben, aber in der letzten Runde des Rennens würde sie einen Sturz erleiden, der es Korie Steede vom Kawasaki Team Green und Tayla Jones von Magna1 Motorsports / Husqvarna / Rockstar Energy ermöglichen würde, sich um sie herum und auf die letzten beiden Podestplätze zu begeben . Archer würde den vierten Tag beenden.

Beim 8-Uhr-Jugendrennen war es der YXC1 Super Mini Sr.-Konkurrent Cole Forbes, der seinen dritten Gesamtsieg der Saison holte. Caleb Lane kämpfte sich zurück und wurde Zweiter. Chase Landers rundete die drei besten Jugend- und YXC1-Klassen-Finisher ab. Landers hält weiterhin die Führung, Lane nur einen Punkt dahinter.

Andrew Segars holte den YXC2 Super Mini Jr.-Klassensieg in seinem Heimatstaat nach Hause, während Peyton Feather und Drew Hoffman die Top Drei in YXC2 abrundeten. Mason Raynor wurde 15. in der Gesamtwertung und Erster in der 85ccm (7-11) Klasse. In der Mädchenklasse gewann Ellie Winland.

Die YXC1 Super Mini Sr.-Konkurrenten Cole Forbes, Caleb Lane und Chase Landers rundeten die drei besten Jugend-Finisher ab. Foto: Mack Faint

Der Tiger Run AMSOIL Moto Hero wurde an Michael Warren verliehen. Warren stammt aus Chepachet, Rhode Island. Er ist 46 Jahre alt und fährt derzeit in der Warrior Bike-Klasse. Er belegt den 4. Platz in der Punktetabelle, ist aber auch ein komplizierter Teil der Pit Crew für seinen Sohn, der am Nachmittag im Radrennen fährt. Warren trat 1993 dem Militär bei und dient derzeit bei der United States Air Force als Senior Master Sergeant (E-8). Er wurde 2014 nach Afghanistan entsandt und wird am 22. Januar an einem unbekannten Ort eingesetzt. Warren ging mit einem Einkaufsbummel von 250 US-Dollar, Kanati Truck Tyres von GBC, einer amerikanischen Gedenkflagge von Columbia Flag & Sign Co. und einem Geschenkgutschein nach Hause für ihren Online-Shop. Er verdiente sich auch eine 100% militärische Schutzbrille und eine ARMA Black Edition Box voller Ergänzungen und Ausrüstung.

Die sechste Runde, Hoosier GNCC, der Serie findet am 6. und 1. Mai 2 in Crawfordsville, Indiana, auf dem Ironman Raceway statt.

 

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.